Montag, 20. Mai 2013

Vegane Nikuman


Heute gibt es ein japanisches Gericht, das Freunde und ich früher oft gemacht haben. Vorallem wenn wir unterwegs waren, sind Nikuman tolle Begleiter gewesen, da sie satt machen und durch die Brötchenform gut zu transportieren sind und nicht kleckern.
Das Rezept, das ich hier verwende, habe ich damals bei meiner Abschiedsfeier, als ich nach dem Abitur weggezogen bin, von ihnen bekommen und habe es heute noch hier rumliegen. :)

Zutaten Teig:
300g Mehl
15g Backpulver
180ml Sojamilch
30ml Speiseöl
30g Zucker
Prise Salz

Zutaten Füllung:
100g Sojahack
Gemüsebrühe
30ml Sojasoße
5g Zucker
etwas Pfeffer und Salz
30g Speisestärke
Mungbohnenkeimlinge
Pilze
Weißkohlblätter


Zubereitung:
Als erstes den Sojahack mit der Gemüsebrühe wie vom Hersteller angegeben zubereiten. Anschließend in einem Sieb die überschüssige Brühe aus dem Hack drücken.
Für den Teig mischt man Mehl, Backpulver, Sojamilch, Öl, Zucker und Salz in einer Schüssel und knetet ihn gut durch. 15 Minuten mit einem Tuch abgedeckt stehen lassen.
Das Gemüse für die Füllung kleinschneiden und mit dem Sojahack zusammen anbraten und mit Sojasoße, Zucker, Pfeffer und Salz mischen und die Stärke hinzugeben.
Aus dem Teig kleine Fladen formen (wenn sie zu klebrig sind, noch etwas Mehl hinzugeben) und etwas Füllung draufgeben. Die Enden des Fladens hochklappen und über der Füllung zusammenschlagen, sodass kleine Brötchen entstehen.
Bei 180° im Ofen backen, bis sie außen goldig braun sind.

Kommentare:

  1. Sehr cool, davon hab ich ja vorher noch nie gehört!

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich toll an! Schade, dass es kein Foto von der Innenansicht gibt... So muss ich sie eben selber ausprobieren! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    dein tolles Überraschungspäckchen ist gut gelandet und ich hab mich sehr gefreut darüber! Vielen Dank nochmal! *knuddelz*

    Jessi

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...